Machen wir wirklich, was wir wollen?

Unsere Ahnen übergeben uns einen bunten Strauß an Erbe, darunter auch die Geschenke der dreizehnten Fee. Das sind die Informationen aus dem Stammbaum, welche uns das Leben schwer machen können: ob nun als wiederkehrende für uns stressige Situationen oder handfeste Erkrankung, die auch die Eltern schon hatten. All das wirkt aus dem Unterbewusstsein heraus und programmiert und bestimmt damit unser Denken, Fühlen und Handeln… Daraus entsteht unser Leben, unsere Beziehungen, Berufe, ob wir Kinder haben oder nicht, unser Wohlstand oder unser Mangel, unsere Vorlieben und Abneigungen und eben Erkrankungen, welche in Wirklichkeit deutliche Hinweise auf diese Programmierungen sind.

… und immer dient all das nur unserem Überleben. Hat das Gehirn als Verbindungsglied zum Stammbaum genau registriert, welcher Art die Überlebenskompetenzen unserer Vorfahren waren, in jeder Minute ihres Daseins… alles was diese frei von Stress erfahren hatten, wurde als gut bewertet und ins eigene Archiv kopiert. Alles was dramatisch endete, gar tödlich, vermittelte natürlich keine Überlebenskompetenz und das Gehirn des Nachfahren dachte sich eine Lösung für den Stress des Vorfahren aus.

So entstehen dann Verhaltensmuster, die uns stark blockieren können in einem freien Lebensfluss oder körperliche Symptome, die wiederum ein Hemmnis darstellen oder anatomische Besonderheiten. Jedes dieser Symptome wird von unserem Unterbewusstsein als gut bewertet, auch wenn das Bewusstsein noch so sehr dagegen wettert und das lästige Symptom loswerden möchte – genau dort setzt das Biologische Dekodieren an und vermittelt dem Unterbewusstsein, dass seine Wahrnehmung gar nicht der aktuellen Situation entspricht, dass es um ein Missverständnis geht zwischen damals und heute und die Zeiten sich geändert haben, sodass der Mensch im HEUTE ohne diese Programme nicht nur überleben kann, sondern überhaupt erst LEBEN kann. Dann hat er endlich eine freie Wahl.